BYTEWISE Logo

Warum ist Freie Software gut für den Anwender?

Als Anwender mag man sich vielleicht fragen: "`Was nützt mich Freie Software, die ich anpassen und verbessern darf, wenn ich sowieso nicht programmieren kann? "'

Und doch gibt es eine Reihe von Vorteilen, die Freie Software auch für den Endanwender bietet:

  • Wer Freier Software verwendet, ist unabhängig von einem einzelnen Anbieter. Beim Ausscheiden eines Softwareherstellers kann die Wartung von einem anderen Entwickler ohne großen Aufwand übernommen werden. Auch bei der Betreuung, Wartung oder bei Anpassungen gibt es bei Freier Software keine Exclusivverträge und keinen Gebietsschutz.

  • Freie Software hat in der Regel eine höhere Qualität als proprietäre Software, da eine größere Anzahl voneinander unabhängiger Entwickler mitarbeiten. Diese erhöhte Qualität betrifft nicht nur die Stabilität (die Absturzsicherheit), sondern auch z.B. die Sicherheit gegen Angriffe von Crackern.

  • Freie Software ist flexibler. Wenn Sie auch selbst nicht in der Lage sind, die Programme an Ihre speziellen Bedürfnisse anzupassen, so finden Sie doch leicht jemanden, der das (gegen Bezahlung) für Sie macht. Bei proprietärer Software ist eine Anpassung in den meisten Fällen kaum oder überhaupt nicht möglich.

  • Natürlich kostet Freie Software viel weniger.

  • Zwischen den Anwendern, den Betreuern und den Entwicklern von Freier Software herrscht eine Kultur des "`Miteinander"' statt des "`Gegeneinander"'. Es macht einfach Spaß, Freie Software zu benutzen.


Falls Sie es ausdrucken wollen: das gesamte Dokument ist auch als .PDF-Datei verfügbar!
pdfreaders.org